Was macht ein Immobilien Asset Manager (m/w/d)?

Real Estate (oder Immobilien) Asset Management wird häufig als das strategische, ergebnisorientierte Vermögensmanagement einer oder mehrerer Immobilien definiert. Die Interessen des Eigentümers stehen dabei im Vordergrund. 

Ein Asset Manager beschäftigt sich damit, wie man den Wert der Immobilie/n „heben“/steigern kann: Einerseits z.B. durch eine langfristige Vermietung zu einem attraktiven Mietzins. Ein guter Mietermix könnte insbesondere bei gewerblichen Gebäuden auch dazu zählen. 

Das technische Asset Management prüft, in wie weit man den Wert der Immobilie durch technische Umbau-/Sanierungsmaßnahmen etc. erhöhen kann. 

Beispielhafte Aufgaben eines Asset Managers, die je nach Unternehmen/Arbeitgeber sehr unterschiedlich ausgelegt sein können, sind: 


• Weiterentwicklung der betreuten Immobilien gemäß der Portfoliostrategie
• Kontinuierliche Analyse und Bewertung des Immobilienbestandes
• Ableitung von Investment- und Desinvestmentopportunitäten
• Überwachung des Cash-Flows und der Kosten auf Objektebene
• Budgeterstellung auf Objektebene
• Entwicklung von Vermietungsstrategien (ggf. zusammen mit Vermietungsmanagern)
• Führen von Mietvertragsverhandlungen
• Laufende Marktbeobachtung zu Optimierung des betreuten Bestandes
• Steuerung des (internen oder externen) Property Managements
• Empfehlungen für eventuelle Optimierungen im Immobilienbestand an das Portfolio Management
• Auswahl, Steuerung und Monitoring von externen Dienstleister
• Regelmäßige Erstellung von Reportings 
• Unterstützung beim An- und Verkauf von Immobilien in Zusammenarbeit mit dem Transaktionsmanagement